Schnelle Diät oder Ernährungsumstellung?

Schnelle Diaet oder ErnaehrungsumstellungNicht sehr viele Wege führen durch eine Schnelle Diät zu Ihrem Wunschgewicht. Es ist eine der schlechtesten Methoden überhaupt sein Gewicht zu reduzieren. Schnelle Diäten führen zu Mangelerscheinungen und dadurch unweigerlich zum sogenannten JOJO Effekt.

Da ist es auf alle Fälle besser wenn Sie durch Sport Ihre Fettverbrennung anregen, und dadurch
gleichzeitig Ihren Stoffwechsel ankurbeln. Wer sich viel bewegt und das noch dazu in körperlich anstrengendem Maße wird dadurch eine aktive Fettverbrennung haben, und diese auch merklich spüren.

Es gibt auch eine Vielzahl anderer Arten wie Sie Ihren Stoffwechsel anregen können, ohne dabei gleich joggen zu müssen, oder zum Spitzensportler zu werden. Es gibt zum Beispiel einige Arten von Globuli die ein ausgebildeter Heilpraktiker nach einem persönlich Gespräch mit Ihnen, für Sie zusammenmischen kann.

Als nächster Punkt sei gesagt, dass es hunderte verschiedene Nahrungsergänzungsmittel gibt, die sogenannten Fatburner, die Ihnen helfen sollen Ihren profitablewallet.com Stoffwechsel anzuregen, und dadurch die Fettverbrennung anregen sollen.

Es wird über diese Stoffe aber schon seit Jahren diskutiert, ob sie nun wirklich helfen oder Ihnen sogar schaden. Die Inhaltsstoffe solcher Präparate sind nur schwer zu durchschauen, und dadurch entstehen natürlich Nebenwirkungen, die man vorher nicht genau einschätzen kann.

Eine schnelle Diät ist aber in jedem Fall abzulehnen, da Sie Ihr Leben sehr stark einschränkt, und allein das ist ein Grund dafür es nicht zu machen. Sie müssen täglich Ihre Leistungen im Berufsleben oder sonst wie erbringen, und das ist mit zu niedrigem Blutzuckergehalt einfach nicht möglich.

Durch solche schnelle Diäten tun Sie Ihrem Körper nichts Gutes, sondern belasten ihn nur noch zusätzlich. Viel besser wäre dann schon wenn Sie Ihre Ernährung schrittweise umstellen und so zu einem ganz neuen Lebensgefühl gelangen würden.

Gleichzeitig zur Ernährungsumstellung regen Sie automatisch, ohne irgendwelche undurchsichtigen Mittelchen Ihren Stoffwechsel an. Sobald Ihr Stoffwechsel in wieder in Schwung gekommen ist, fängt Ihr Körper ganz von selber damit an Fett abzubauen.

Dieser ganze Prozess passiert eigentlich im Hintergrund, ohne dass Sie es bemerken. Naja bemerken werden Sie es schon, aber erst wenn Sie sich auf die Waage stellen. Sie werden dabei niemals hungern, und Sie können fast alles Essen was Ihnen schmeckt, halt nur ein bisschen anders. Aber dazu später mehr.

Schnelle Diäten sind fast immer so aufgebaut, dass Sie eigentlich scheitern müssen! Nicht weil man es geistig nicht schaffen könnte, sondern weil man es körperlich nicht schaffen kann.

Ok vielleicht erreicht man sein Wunschgewicht, oder das als Ziel gesetzte Idealgewicht, aber dann stellt sich unser Körper quer, und fordert alles wieder ein was Sie ihm die vorhergehenden Wochen entzogen haben. Ich meine den sogenannten JOJO Effekt.

Durch diese Art Gewichtsreduktion versetzen Sie Ihren Körper in unglaublichen Stress. Er beginnt alles zu tun um Sie zu schützen, denn er meint es ist eine Hungersnot ausgebrochen, die Ihr leben bedroht.

Durch diesen Hungermodus schützt er nur die überlebenswichtigen Organe und versorgt diese mit Fett. Alles andere lässt er Sie abbauen. Doch wehe wenn die schnelle Diät zu ende ist, und Sie das erste mal wieder richtig Nahrung zu sich nehmen. Sie können sich vorstellen, was Ihre inneren Organe für ein Fest feiern.

Ihr Körper legt sofort alles was er bekommt in Fettzellen Western union online an um einer zukünftigen Hungersnot entgegenzustehen können! Dadurch entsteht das Phänomen, dass manche Menschen 6 Monate nach einer erfolgreich absolvierten Diät, ungefähr drei Kilo mehr herumzutragen haben als vor der Diät.

Überlegen Sie sich den Weg der normalen Gewichtsreduzierung, indem Sie auf natürliche Weise Ihren Stoffwechsel anregen, und gleichzeitig durch gesunde Ernährung ihr Bauchfett verringern.

Mehr dazu in meinem nächsten Artikel.
Vielen dank

  1. Keine Kommentare, seien Sie Erster!
  1. |
    September 9th, 2011 at 10:39 | #1

    […] […]

Comments feed